Janusz Korczak - Namensgeber unserer Grundschule

„Das Kind wird nicht erst zum Menschen, es ist schon einer!"

Janusz Korczak war polnischer Arzt, Pädagoge und Schriftsteller. Er wurde unter dem bürgerlichen Namen Henryk Goldszmit 1878 als Kind einer jüdischen Familie in Warschau (Polen) geboren. 1904 schloss er sein Medizinstudium ab und wurde Kinderarzt.

Schon während seiner Studienzeit engagierte er sich in der Sozialarbeit bei der Betreuung von Kindern in "Sommerkolonien". 1911 gab er seine erfolgreiche Kinderarztpraxis auf, um das nach seinen Plänen errichtete Waisenhaus "Dom Sierot" in Warschau zu übernehmen. Über 30 Jahre wirkte er dort als Vater, Lehrer und Freund elternloser Kinder.

Bereits 1926 gab er die erste polnische Kinderzeitschrift heraus, "Maly Przeglad" ("Die kleine Rundschau"). Zum ersten Mal in der Geschichte der Zeitungen verfassten Kinder ihre Zeitung selbst. Seine pädagogischen Schriften ( "Wie liebt man ein Kind", "Erziehungsmomente", "Das Recht des Kindes auf Achtung" u.a.) und seine Grundsätze ( "Ein Kind ist bereits ein Mensch und wird nicht erst einer") haben bis heute Gültigkeit und verdienen Hochachtung.

Zu seinen Grundprinzipien gehörten das Vertrauen des Erwachsenen in die Person des Kindes, die gegenseitige Achtung und Hilfsbereitschaft sowie die Übernahme von Verantwortung durch die Kinder.

Janusz Korczak war zudem auch Kinderbuchautor (z.B. "König Hänschen").

1939 fielen die deutschen Truppen in Polen ein. Dabei verlegten die Faschisten das jüdische Waisenhaus in die abgesperrte Zone des Warschauer Ghettos. Korczak machte das Unmögliche wahr: Er besorgte "seinen" Kindern Nahrung, Kleidung und Spielzeug, alles, was es sonst im Ghetto nicht gab.

Am 22. Juli 1942 ließen die Faschisten das Waisenhaus räumen. 200 Kinder und Janusz Korczak wurden am 5. August 1942 im Vernichtungslager Treblinka ermordet. Rechtzeitig hatte man dem berühmten Arzt und Pädagogen Korczak angeboten ins sichere Ausland zu gehen. Doch er lehnte ab.

Überliefertes Zitat: "Ein Vater kann doch seine Kinder nicht verlassen. Was sollen sie von ihm denken."

Es gibt zahlreiche Schulen in Deutschland, die nach Janusz Korczak benannt sind. 1972 erhielt Janusz Korczak posthum den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Unsere Schule wurde im Jahr 1975 in die Korczak-Schule Gießen umbenannt. Der vorherige Name lautete Grundschule Gießen-Ost. Die Namensnennung erfolgte auf Anregung des langjährigen Gießener Korczak-Pädagogen Prof. Dauzenroth. Im Jahre 2015 feierten wir unser 40jähriges Bestehen.



News

09.06.2017

Projektwoche

Unsere diesjährige Projektwoche wird künstlerisch-musikalisch. Gemeinsam erarbeiten wir Vieles mit Musik und Kunst und präsentieren unsere Ergebnisse beim Schulfest am Freitag, den 09. Juni 2017 ab 15.00 Uhr auf dem Schulhof! Das Schulfest findet statt in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein der Schule. → mehr